Blog

Matthias Schäfer Webdesign

Richtige Keyword-Recherche für Ihr Unternehemen

Vermutlich haben Sie viel Zeit, Mühe, Geld, Schweiß und Tränen aufgewendet, um Ihre Unternehmenswebseite zu erstellen.

Es wäre eine Schande, wenn nun niemand Ihre Webseite in den Tiefen des Internets finden würde.

Zum Glück können Sie dieses Problem ganz einfach vermeiden, indem Sie Ihre Webseite richtig für Suchmaschinen wie Google und Bing optimieren, damit diese auch unter den richtigen Suchbegriffen gefunden warden.

Diese Optimierung mag relativ aufwändig wirken, birgt aber ein riesiges Potenzial.

Denn sobald Ihre Webseite einmal bei Google und co gefunden wird, bekommen Sie Tag für Tag Besucher auf Ihre Webseite, die sich für Ihre Produkte und Dienstleistungen interessieren.

All das sind potentzielle Kunden, die KOSTENLOS auf Sie aufmerksam werden.

Der erste Schritt ist es eine “Keyword Recherche” zu machen. Das heißt wir schauen, wonach die Menschen Tag für Tag im Internet suchen. Auf dieser Basis optimieren wir Ihre Webseite, damit diese auch unter den Suchbegriffen gefunden wird.

Im Folgenden zeige ich Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Keyword-Recherchen richtig durchführen, und geben Ihnen dazu einige hilfreiche Tipps.

Was ist Keyword-Recherche?

Vielleicht haben Sie bereits eine allgemeine Vorstellung davon, was Keyword-Recherche ist. Keyword-Recherche ist der Prozess der Suche nach den besten Keywords für Ihre Website, um zu versuchen, für bestimmte Suchmaschinen-Ergebnisseiten zu ranken. Dieser Vorgang (im Folgenden detailliert beschrieben) besteht darin, die Keywords zusammenzufassen und einzeln nach Suchvolumen, Benutzerabsicht, Wettbewerb und mehr zu durchsuchen.

Indem Sie Keywords analysieren, stellen Sie fest, wie Nutzer tatsächlich nach den Begriffen suchen, auf die Sie abzielen.

Warum ist Keyword-Recherche wichtig?

Die Keyword-Recherche ist aus vielen Gründen wichtig, die sowohl in praktische als auch in strategische Punkte unterteilt werden können.

Es liegt auf der Hand, dass eine ordnungsgemäße Recherche dazu führen kann, dass Keywords gefunden werden, mit deren Hilfe die Seiten Ihrer Website in Suchmaschinen besser platziert werden. Dies kann zu erhöhtem Datenverkehr, mehr potenziellen Kunden und mehr Geld für Ihr Unternehmen führen. Für die meisten Menschen ist dies ein guter Grund für sich.

Der weniger offensichtliche, strategischere Grund, warum diese Art der Recherche so wichtig ist, ist, wie sie andere Teile Ihres SEO-Plans steuern kann. Die richtigen Keywords wirken sich auf Ihre allgemeine Inhaltsstrategie aus, da die Begriffe dazu beitragen, den Inhalt zu definieren, den Sie um sie herum erstellen. Unabhängig davon, ob es sich um Blogposts oder Werbematerial handelt, werden Sie mit Ihrer Recherche in die richtige Richtung für Ihre facettenreiche SEO-Strategie gelenkt.

1. Machen Sie eine Liste

Der erste Schritt sollte technisch einer der einfachsten für Sie sein. Erstellen Sie eine Liste potenzieller Keywords (Suchbegriffe), die für Ihr Unternehmen oder Ihre Branche relevant sind. Sie möchten eine gute Mischung aus allgemeinen und spezifischen Begriffen erhalten, nach denen die Nutzer zu jedem Zeitpunkt ihrer Suche suchen werden. Dies ist in vielen Fällen relevant, z. B. wenn Informationen über Ihre Branche im Allgemeinen gesucht, Wettbewerber verglichen oder Dienstleistungen gekauft werden sollen. Auf diese Weise können Sie sie gezielt ansteuern, unabhängig davon, wo sie sich auf ihrer Reise befinden.

Auf dem Weg dorthin werden Sie zweifellos auf einen Begriff namens Long-Tail-Keywords stoßen, bei denen es sich (normalerweise) um weniger konkurrierende Stichwörter handelt, die aus drei oder mehr Wörtern bestehen. Eine Vielzahl von kürzeren ein bis zwei Wörtern und längeren Phrasen ist für die spätere Analyse äußerst hilfreich.

Versuchen Sie unbedingt, so viele Keyword-Möglichkeiten wie möglich zu ermitteln, da Sie möglicherweise feststellen, dass Ihr kleinerer Pool an Begriffen sehr wettbewerbsfähig und schwerer zu bewerten ist. In diesem Fall müssen Sie später noch einmal auf diesen Schritt zurückgreifen.

2. Googlen Sie Ihre Branche für Keyword-Ideen

Lassen Sie sich von Google inspirieren, nachdem Sie Ihr Gehirn nach möglichen Begriffen erschöpft haben, um sicherzustellen, dass Sie keine wertvollen Keywords verpasst haben, die Sie verwendet haben. Neben der Suche nach Begriffen, an die Sie vielleicht nicht gedacht haben oder die Sie vielleicht übersehen haben, bietet sich auch die Gelegenheit, herauszufinden, wie die Leute nach Mitbewerbern in Ihrer Branche suchen. Viele von uns verwenden Google, um nach etwas zu suchen und auf einen der bereitgestellten Links zu klicken. Wenn Sie es für die Keyword-Recherche verwenden, steht jedoch noch mehr zur Verfügung.

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, Google für die Keyword-Recherche zu verwenden: 

Automatisch vervollständigte Suche: Wenn Sie bei Google mit der Eingabe in das Suchfeld beginnen, wird versucht, vorherzusagen, was Sie mit der automatisch vervollständigten Suche finden möchten. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Leute nach Themen wie Ihrem suchen, ist es eine gute Idee, branchenbezogene Begriffe einzugeben und zu sehen, was in den Ergebnissen enthalten ist. 

Benutzer fragen auch: In der Google-Suche kann auch der Abschnitt „Benutzer fragen auch“ angezeigt werden, in dem Fragen angezeigt werden, nach denen Benutzer suchen, die dem ursprünglichen Begriff ähnlich sind. Dies kann Ihnen helfen, sich mit den Menschen vertraut zu machen, die tatsächlich nach Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche suchen. 

Verwandte Suchanfragen: Google bietet auch einen Bereich „Verwandte Suchanfragen“ an, der Ihnen genau dies anzeigt. Sehen Sie sich den Wortlaut an, um herauszufinden, ob es eine bessere Möglichkeit gibt, Ihren Begriff zu formulieren.

| Matthias Schaefer Webdesign

3. Suchen Sie auch außerhalb von Google

Neben Google gibt es noch andere Orte, an denen Sie Informationen zu Ihren Keyword-Optionen finden können. Auf diese Weise können Sie herausfinden, wie Benutzer ihre Fragen zu Ihrer Branche formulieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Begriffe an die am häufigsten verwendete Sprache anpassen und so Ihre Keyword-Auswahl optimieren. 

Quora:

Quora ist eine der nächstbesten Online-Optionen, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten. Die Q & A-Website ist sehr beliebt, daher muss man nur nach einem Begriff suchen, um alle Fragen dazu zu sehen. Dies hat zwei Vorteile: Sie erhalten nicht nur ein besseres Verständnis für die Sprache, die Ihr Publikum verwendet, wenn Sie Fragen zu Ihrer Branche stellen, sondern Sie können auch eine eigene Seite oder einen Blog-Beitrag auf Ihrer Website veröffentlichen Website, die Antworten auf diese Fragen hat. 

Soziale Netzwerke:

Möchten Sie einen ganz-offenen Blick darauf werfen, wie die Leute über Ihre Branche sprechen? Besuchen Sie die Social Media-Netzwerke, um ungefilterte Kommentare zu erhalten.

Eine einfache Hashtag-Suche auf Twitter kann zu interessanten Gesprächen über Ihre Branche führen und es Ihnen ermöglichen, inhaltliche Ideen für Ihre Keywords zu formulieren. 

4. ‘Lokal gehen’, um die Konkurrenz auszustechen

Unternehmen mit einem stationären Geschäft können es sehr hilfreich finden, lokales SEO zu verwenden. Was bedeutet das? Definieren wir es anhand eines Beispiels:

Angenommen, Sie besitzen eine Kanzlei in München, Bayern. „Kanzlei“ selbst ist ein sehr wettbewerbsfähiges Schlüsselwort, das aber auch unbedingt verwendet werden muss, da es die aussagekräftigste Formulierung für Ihr Unternehmen ist. Wenn Sie jedoch mehr Mandandten in Ihre Kanzlei bringen möchten, wird das Hinzufügen Ihres Standorts als Teil Ihrer Schlüsselphrase Ihre Konkurrenz erheblich einschränken. Mit anderen Worten, es ist wahrscheinlicher, dass Ihr Unternehmen bei Google auftaucht, wenn jemand nach „Kanzlei München“ als nach „Kanzlei“ sucht.

Da diese Vorgehensweise Keywords für bestimmte Standorte lokalisiert, ist sie für Unternehmen mit Online-Shops, die nicht physisch besucht werden können, weniger effektiv.

5. Wählen Sie ein Keyword-Tool aus

Jetzt, da Sie eine digitale Liste voller potenzieller Keywords haben und wissen, wie die Leute über Ihre Branche sprechen, ist es an der Zeit, weitere Nachforschungen anzustellen, diesmal jedoch nicht für Keywords. Nehmen Sie sich stattdessen Zeit, um sich über einige der zahlreichen Tools zur Keyword-Suche zu informieren, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt eine Menge sehr guter Keyword-Recherche-Tools, aber nicht alle sind kostenlos.

Bevor Sie ein gutes Stück Geld bezahlen, um ein kostenpflichtiges Keyword-Recherche-Tool zu verwenden, sollten Sie sich einige der kostenlosen Optionen ansehen. Viele dieser Tools sind einfach zu verwenden und dienen der grundlegenden Keyword-Recherche. Einige kostenlose Tools bieten jedoch auch erweiterte Funktionen. Diese Tools sind wahrscheinlich weniger einschüchternd für jemanden, der gerade erst mit der Keyword-Recherche beginnt.

Wenn Sie eine eingehendere Analyse Ihrer Keywords wünschen, sollten Sie auf jeden Fall ein kostenpflichtiges Recherchetool in Betracht ziehen. Diese Tools verfügen in der Regel über alle kostenlosen Optionen, bieten jedoch mehr Einblick und zusätzliche Daten, die Sie verwenden können.

Wenn Sie nach einem guten kostenlosen Keyword-Recherche-Tool suchen, schauen Sie sich Ubersuggest an. Und wenn es Ihnen nichts ausmacht, Geld für ein großartiges Tool zu bezahlen, ist Ahrefs Keyword Explorer eine fantastische Option.

| Matthias Schaefer Webdesign

6. Detailierte Suche durchführen

Sobald Sie das oder die Tools gefunden haben, mit denen Sie Ihre Keywords gründlich analysieren können, ist es an der Zeit, alle nach Ihrer Liste zu durchsuchen.

Die meisten Keyword-Recherche-Tools sind unglaublich intuitiv, aber die darin enthaltenen Informationen sind möglicherweise nicht so einfach zu verstehen. Im Folgenden werden einige Begriffe und Dinge aufgelistet, die Sie tun können und nach denen Sie bei der Analyse Ihrer Keywords Ausschau halten sollten, um festzustellen, ob sie für Sie geeignet sind. 

Suchvolumen

Das Suchvolumen ist recht einfach und es ist in der Regel die erste Metrik, die Sie in vielen Keyword-Tools finden. Es ist einfach die Anzahl der Abfragen (was in der Suchleiste eingegeben wurde), die ein bestimmter Begriff innerhalb eines bestimmten Zeitraums, normalerweise eines Monats, auf den Ergebnisseiten der Suchmaschine erhalten soll. Ein höheres Suchvolumen zeigt den potenziellen Erfolg an, den Sie möglicherweise auf einer sehr oberflächlichen Ebene haben, ohne die Konkurrenz oder Schwierigkeiten zu zählen. 

Keyword-Ideen

Obwohl Sie bereits viel Zeit und Mühe in die Suche nach potenziellen Keywords gesteckt haben, sind Recherche-Tools auch eine hervorragende Möglichkeit, diese Keywords zu generieren. Nachdem Sie ein Keyword-Tool für einen bestimmten Begriff verwendet haben, werden höchstwahrscheinlich auch ähnliche Keywords angezeigt, nach denen Sie suchen können. Einige davon sind nach Suchvolumen sortiert. Das Beste daran ist, dass Begriffe, an die Sie noch nicht einmal gedacht hatten, in diesem Bereich häufig vorkommen. Einige davon könnten besser sein als die, auf die Sie sich ursprünglich konzentrieren wollten. 

Keyword-Schwierigkeit

Abhängig vom verwendeten Tool finden Sie hier möglicherweise einen anderen Metriknamen. Die Keyword- oder SEO-Schwierigkeit gibt einen Überblick darüber, wie einfach oder schwierig das gesuchte Keyword ist. Wenn sich der von Ihnen gesuchte Begriff als wettbewerbsintensiv oder schwierig herausstellt, empfiehlt es sich, zu einem anderen Keyword oder einer Long-Tail-Variante überzugehen. Je schwieriger das Keyword ist, desto schwieriger wird es für Sie, eine Chance zu haben, dafür zu ranken. 

Viele der Tools, die Sie wahrscheinlich verwenden, stufen die Schwierigkeit eines Keywords mit einer Zahl oder einer Farbe ein. Je höher die Zahl, desto schwieriger. Einige Tools haben auch die Schwierigkeit, Schlüsselwörter farblich zu kennzeichnen, wodurch einfachere Schlüsselwörter grün und schwierigere Schlüsselwörter rot werden.

Es besteht eine gute Chance, dass Sie viel Zeit mit der Analyse der Keyword-Schwierigkeit verbringen, da dies Ihnen dabei helfen kann, Keywords zu finden, um die Sie sich leichter bewerben können. Angenommen, Sie wollten das Keyword „Hausarzt“ verwenden, um herauszufinden, dass es sich um einen äußerst schwierigen Begriff handelt. Suchen Sie hier nach ähnlichen Möglichkeiten, um die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen zu beschreiben, z. B. „Hausarzt Checkup“ oder „Hausärztliche Beratung“, um festzustellen, ob Sie ein weniger schwieriges Schlüsselwort finden, mit dem Sie arbeiten können. 

Wettbewerbsanalyse

Gibt es einen besseren Weg, um sich von der Konkurrenz abzuheben, als genau zu wissen, worin sie erfolgreich sind – natürlich in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung? Mit vielen Tools können Sie sehen, für welches Keyword Ihre Konkurrenten ranken. Auf diese Weise können Sie Ihre SEO-Strategie zu Ihrem Vorteil optimieren. 

Bezahlter Schwierigkeitsgrad und CPC

Wie bei der Keyword-Schwierigkeit handelt es sich bei der bezahlten Schwierigkeit um eine Schätzung des potenziellen Erfolgs, den Sie bei der Verwendung eines bestimmten Keywords mit bezahlten Suchanzeigen erzielen können. Der CPC (Cost-per-Click) ist ein Durchschnitt dessen, was Sie erwarten können, wenn jemand mit einem bestimmten Keyword auf eine Anzeige klickt. Je höher der Schwierigkeitsgrad und / oder der Wettbewerb, desto höher der Preis, den Sie erwarten können. 

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

7. Optimieren Sie Ihre Keyword-Liste

Nachdem Sie ein Keyword-Recherche-Tool verwendet haben, um zu sehen, wie die von Ihnen erstellte Liste abschneidet, ist es an der Zeit, sie auf ein präziseres Set einzugrenzen. Durch Ihre eigenen Recherchen sollten Sie in der Lage sein, das Suchvolumen und die Konkurrenz hinter einem bestimmten Begriff zu bestimmen, so dass Sie die besten auswählen können, die Sie in Zukunft verwenden können.

Wenn Sie Ihre Keyword-Liste eingrenzen, ist es wichtig, einen ausgewogenen Satz allgemeiner und spezifischer Begriffe sowie langer und kurzer Begriffe beizubehalten. Im Idealfall möchten Sie ein Keyword oder einen Suchbegriff finden, das bzw. der ein anständiges Suchvolumen aufweist und nicht übermäßig wettbewerbsfähig ist. Wenn Sie nach diesen Faktoren suchen, können Sie eine fundierte Entscheidung über die Keywords treffen, für die Sie ein Ranking erstellen möchten.

8. Machen Sie Keyword-Gruppen

Wenn Sie feststellen, dass einige der von Ihnen ausgewählten Keywords sehr ähnlich sind oder die gleiche Benutzerabsicht haben, sollten Sie sie als Gruppe zusammenfassen. Sie können diese Gruppe von Schlüsselwörtern auf bestimmten Seiten Ihrer Website zusammen verwenden und auf einer anderen Seite einen anderen Satz von Gruppenschlüsselwörtern verwenden.

Beispiel: Wenn Sie eine Reihe von Schlüsselwörtern haben, die eine Variation desselben Begriffs sind, wie z. B. Abkürzungen und Singular- oder Pluralformen wie Steuer, Steuerberatung, Steuerklärung, sollten Sie diese in eine eigene Schlüsselwortgruppe einordnen.

9. Starten Sie durch

Nachdem Sie sich die Zeit genommen haben, die besten Keywords zu finden, für die Sie einen Rang vergeben sollten, ist es an der Zeit, sie in die Praxis umzusetzen. Wie genau solltest du das tun? Es ist zwar leicht anzunehmen, dass Sie Ihre Keywords so oft wie möglich auf Ihrer Website platzieren sollten, dies ist jedoch ein großes SEO-No-Go. In den folgenden Tipps erfahren Sie, wie Sie Ihre neu erworbenen Keywords optimal nutzen können.

10. Richtige Keyword-Anzahl

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, aber der allgemeine Konsens lautet, dass Sie Ihre SEO-Bemühungen verwässern können, wenn Sie zu viele Keywords haben. Das heißt, es gibt mehrere Websites, die auf mehrere Handvoll Keywords abzielen könnten, wobei eine andere versuchen könnte, nur einen Rang zwischen drei und fünf zu erreichen. Es könnte eine gute Übung sein, mit einem Paar zu beginnen und später zu versuchen, für weitere zu ranken.

11. Besten Orte für Keywords

Keywords können fast überall auf Ihrer Website verwendet werden. Nutzen Sie diese Möglichkeiten! 

Inhalt: Der Inhalt Ihrer Website ist einer der einfachsten und offensichtlichsten Orte, an denen Sie Ihre Keywords finden. Dies können der Absatztext, Ihre Überschriften und andere relevante Texte sein, in denen Ihre Schlüsselwörter angemessen wären. Es ist jedoch wichtig, dass Ihre Inhalte auf natürliche Weise geschrieben und gelesen werden und dass sie nicht nur hinzugefügt werden, um Ihre Keywords einzufügen.

Seitentitel und -beschreibungen: Jede Seite Ihrer Website sollte einen Namen und eine Beschreibung haben. Die Suchmaschinen sehen sie sich an, daher ist dies ein großartiger Ort, um Ihre Keywords hinzuzufügen, wenn sie für die Seite, über die Sie sprechen, relevant sind. Ein perfekt gestalteter SEO-Titel kann viel bewirken.

Domain: Eine Domain ist eine fantastische Gelegenheit, eines Ihrer Hauptschlüsselwörter hinzuzufügen. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, vergewissern Sie sich, dass das Keyword, das Sie Ihrer Domain hinzufügen, für Ihr Unternehmen aussagekräftig ist. Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass Domains nicht so einfach zu ändern sind wie der Inhalt Ihrer Website. Stellen Sie daher sicher, dass Sie bei der Auswahl dieser Option zuversichtlich sind.

Wenn Sie beispielsweise Ihre Unternehmensbranche in Ihre eigene Domain einordnen, wird das, was Sie tun, sowohl für Suchmaschinen als auch für potenzielle Kunden leicht verständlich. Miller-steuerkanzlei.com ist viel einfacher und aussagekräftiger als millermann.com

Bildaltertext: Suchmaschinen können problemlos den Text einer Website nach relevanten Stichwörtern durchsuchen. Bei Bildern ist dies jedoch nicht so einfach. Hier kommt alternativer Text oder alternativer Text ins Spiel. Dies ist Text, den Sie zur Beschreibung von Bildern hinzufügen können, damit auch diese in Suchmaschinen einen Rang einnehmen können. So werden sie bei Bedarf zu einem bevorzugten Platz für Ihre Keywords.

Lassen Sie uns gemeinsam Ihr
Geschäft für die Zukunft positionieren